Die besten fünf Frauentypen?

Die Perfektionistin:

Das ist eine Frau, die sich durch rigide und strenge Ansprüche an sich selbst und an Andere ständig unter Druck setzt. Da das Leben jedoch meist nicht „perfekt“ verläuft leidet sie oft unter Dauerstress. Denn Anspruch und wahrgenommene Wirklichkeit klaffen oft weit auseinander. Die Perfektionistin gibt ständig mindestens 150%. Darunter tut sie es nicht.

Die Helferin:

Das ist ein weibliches Wesen, das die Bedürfnisse Anderer ihren eigenen unterordnet. Sie ist GERNE bereit sich in Andere hineinzuversetzen und ihnen beizustehen. Sie entwickelt oft Beziehungen, die in Schieflage geraten können und dann auf beiden Seiten Vorurteile, Unterlegenheitsgefühle und Stress erzeugen.

Die Nicht-Nein-Sagerin:

Das ist eine Frau, der es schwer fällt ihre eigenen Grenzen und Bedürfnisse zu erkennen und zu respektieren. Sie geht oft Beziehungen ein die von wiederholten Grenzverletzungen und Überschreitungen gekennzeichnet sind. Sie fühlt sich dann als Opfer, tut aber wenig um  der Situation, ausgenutzt zu werden, einen Riegel vorzuschieben.

Die Idealistin:

Das ist ein weibliches Wesen, das von inneren Werten und hehren Zielen motiviert wird. Wenn dann die schnöde Wirklichkeit mit den hohen Idealen kollidiert, entsteht Dauerstress durch Unzufriedenheit, Frust und Enttäuschung. Die Idealistin reagiert dann meist mit noch mehr Anstrengung. Wenn Arbeit verteilt wird, schreit sie ständig „HIER“.

Die Ehrgeizige:

Das ist eine Frau, die sehr leistungs- und erfolgsorientiert sowie wettbewerbsorientiert ist und ihr Leben und die Arbeit als einen Wettkampf ums Vorwärtskommen erlebt. Während Leistungsbereitschaft sehr positiv sein kann, ist der Stress, der aus einem unnachgiebigen inneren Antrieb resultiert, auf Dauer schädlich. Ehrgeiz macht einsam.

Such dir deinen Typ aus und denke über die fünf Besten nach.

WIR SCHAFFEN ES.

28.10.2012


momagi_schriftzug