Flash-backs, Automatismen.

Ein Missbrauchsopfer kann jederzeit durch irgendein Signal in der Gegenwart in das einst erlebte Trauma und die da erlittene Qual zurückgeschleudert werden. Die größte Herausforderung, der sich Missbrauchsopfer in ihrem Heilungsprozess stellen müssen, ist das Überwinden der Automatischen Reaktionen, die ihnen den freien unbelasteten Zugang zur gegenwärtigen Situationen versperren.*
*Gregory Mulry, Therapeut

Automatismen, Gefühle, Gedanken und Empfindungen, die auf den Missbrauch zurückgehen, stehen einer gesunden Sexualität im Wege. Es handelt sich dabei um tiefeingebrannte Reaktionen auf sexuelle Kontakte, Berührungen, Nähe und Intimität, die die Opfer während des sexuellen Missbrauchs erlernt haben.

Die Automatismen sind ausgesprochen häufige und heimtückische Nachwirkungen des sexuellen Missbrauchs. Sie dauern oft auch dann noch an, wenn sich unsere Einstellung zum Sex bereits verändert hat und wir uns mit unserer Sexualität wieder wohler fühlen. Die Automatismen sind Ausdruck eines komplizierten Musters aus physischen und emotionalen Reaktionen. Automatismen laufen häufig völlig unbewusst ab. Sie lösen Verwirrung, Bestürzung und das Gefühl des Ausgeliefertseins aus.

Während des Heilungsprozesses werden wir uns unseren Automatismen mehr und mehr bewusst. Wir lernen unseren Reaktionen und Reflexen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wenn wir uns daranmachen die alten Verhaltensmuster zu verändern. In der Aufarbeitung verfolgt uns der sexuelle Missbrauch über eine lange Zeit überall hin.

Die während des sexuellen Missbrauchs erlernten Automatismen können uns sexuell schaden. Sie können unsere gegenwärtigen sexuellen Erfahrungen hemmen und stören. Sie halten uns in dem alten Muster der Selbstverleugnung gefangen und können sich somit viele Jahre lang belastend und nachteilig auf unser Sexualverhalten auswirken. Sie können bewirken, dass wir uns für schlecht halten und uns an lustvoller sexueller Intimität mit einem Partner hindern.

Problematisch wird es wenn die Automatismen, die wir in einer traumatischen und verwirrenden Situation wie der des sexuellen Missbrauchs entwickelt haben, uns in der Gegenwart am unbefangenen Genießen unserer Sexualität hindern. Denn diese Automatismen führen dazu, dass wir uns oft bizarr und der Situation nicht angemessen verhalten. Gleichzeitig hindern sie uns daran, dass wir uns mit uns selbst wohl fühlen und, dass wir Menschen, die uns wichtig sind, nahe sein können. Da sie sehr oft unterbewusst ablaufen, sind diese Automatismen schwer zu erkennen.

Meine Empfehlung! Sexual Healing von Wendy Maltz.

 

WIR SCHAFFEN ES.

08.11.2012

momagi_schriftzug